Text und Bild: Lebensmittel Zeitung vom 10. April 2014

Langsam geht es in der Fleischbranche voran mit dem hellblauen E-Performance-Behälter. Die neue Box soll unter anderem die Rückverfolgbarkeit in der kompletten Lieferkette erhöhen - das ist eine dringende Notwendigkeit, wenn Imageschäden und Umsatzeinbrüche durch Fleischskandale in Zukunft vermieden werden sollen. Im Gegensatz zur herkömmlichen roten E-Kiste trägt jede hellblaue Box einen integrierten, weltweit einmaligen Code - den GRAI.

Bereits im Juni 2013 hatten sich Vertreter der Fleischbranche auf die Einführung eines neuen Transportbehälters für verpackte und frische Ware geeinigt. Erst jetzt haben sich 13 Unternehmen, darunter die Fleischwerke von Rewe, Kaufland und Edeka, dazu verpflichtet, ab dem 1. Juli bei Neuanschaffung nur noch den hellblauen E-Performance-Behälter zu ordern - das ersetzt sukzessive die rote Fleischkiste vom Markt.

Gemeinsam haben die Unternehmen als erste der Fleischbranche einen „Code of Conduct“ bei GS1 Germany unterschrieben, der die Eckpunkte der Umstellung regelt. Laut Angela Schillings-Schmitz, Branchenmanagerin Fleisch bei GS1 Germany, haben sich die Teilnehmer "freiwillig dazu verpflichtet", bis zum 31. Dezember 2019 auf den hellblauen E-Performance-Behälter umzustellen. "Wir gehen davon aus, dass pro Jahr durchschnittlich 20 Prozent der aktuellen Behälter durch neue ersetzt werden", erklärt Schillings-Schmitz den angepeilten Zeitraum von fünf Jahren. Branchenbeobachter erwarten eher eine Dauer von bis zu zehn Jahren.

Zu den Pionieren zählen die Fleischwerke von Edeka (Regionalgesellschaften Südwest, Rhein-Ruhr, Südbayern, Nordbayern-Sachsen-Thüringen und Nord), Kaufland, Rewe Group (Brandenburg) und Rewe Dortmund sowie die Sauerlandfrische Dornseifer und Avo-Werke. Als Dienstleister wollen die Deutsche Paletten Logistik, WBG-Pooling und Nagel Emballage Services die Umstellung vorantreiben. Gemessen an der Grösse der Fleischbranche mit mehreren hundert Unternehmen wirkt eine Anzahl von 13 gering. Jedoch fungieren Edeka, Rewe und Kaufland aufgrund ihrer Umsatzhöhe und ihrer Zwitterfunktion - Inverkehrbringer und Empfänger der Ware - als Treiber im Markt. "Mit welcher Geschwindigkeit weitere Unternehmen umstellen, wird der Markt regeln", so Schillings-Schmitz von GS1 Germany.

Der hellblaue E-Performance-Behälter hat zwar Prozessvorteile, aber auch einen höheren Preis. Eine rote Box kostet etwa 3 Euro, die blaue rund 4,50 Euro, heisst es aus der Branche. Insgesamt bewegen sich gut 50 Mio. Behälter im deutschen Markt.

Seit 2011 setzt die Edeka Südwest eine weisse E-Performance-Kiste im Fleischwerk Rheinstetten ein. Die Logistikstrategen hofften seinerzeit, dass sich die weisse Kiste als Standard-Lösung innerhalb der Branche etabliert. Doch das hat nicht geklappt. Nun schwenkt auch Edeka Südwest von Weiss auf Hellblau um. Die baugleichen blauen und weissen E-Performance-Behälter sollen gleichwertig behandelt werden.

 

In Verbindung stehende Artikel:
Utz Deutschland zu Gast beim AK GV in Köln
Siegeszug des hellblauen Fleischbehälters
Neuheit von Utz: Ein Spezialbehälter für Chafing Dishes