Grafschafter Nachrichten / Deutschland, 2. Dezember 2011

Von Steffen Burkert - Schüttorf. In diesem Jahr wird die Georg Utz GmbH voraussichtlich erstmals mehr als hundert Millionen Euro Umsatz erwirtschaften. Damit sind die Schüttorfer die erfolgreichste Tochtergesellschaft in der weltweit agierenden Georg Utz Holding AG. Das teilten Konzernchef Axel Ritzberger und Geschäftsführer Rüdiger Köhler am Mittwoch in einem Pressegespräch im Schüttorfer Rathaus mit.

Anlass ihres Besuchs bei Bürgermeister Thomas M. Hamerlik und Stadtdirektor Manfred Windhaus war, dass sich der Spezialist für Kunststoff-Technik im Industriegebiet weiter ausdehnen will. Ritzberger und Köhler unterzeichneten den Kaufvertrag für eine knapp fünf Hektar grosse Fläche an der Emslandstrasse zwischen Zollamt und Regenrückhaltebecken. Damit kann sich das Unternehmen nun erstmals auch über die Emsbürener Strasse (L40) hinaus ausdehnen. Insgesamt umfasst das Utz Betriebsgelände im Industriegebiet "Schüttorfer Feld" nun rund 14 Hektar.

Was genau auf der neuen Fläche entstehen soll, konnten Köhler und Ritzberger noch nicht sagen. "Wir brauchen Verkehrsflächen und Platz für Maschinen und Lager", berichtete Ritzberger nur allgemein. Die genaue Planung hänge nicht zuletzt von der wirtschaftlichen Entwicklung im kommenden Jahr ab, der man sehr zuversichtlich entgegen sehe. "Wir wollen weiter wachsen", betonte Köhler.

Die Stadt Schüttorf hatte einen Teil des nun verkauften Grundstücks für die Georg Utz GmbH als so genannte Optionsfläche freigehalten, um ihr Erweiterungsmöglichkeiten zu sichern. Dass das Unternehmen nun sogar eine grössere Fläche kaufe, sei "ein deutliches Signal nicht nur zur Standortsicherung, sondern zu dessen Ausweitung", freute sich Stadtdirektor Windhaus bei der Vertragsunterzeichnung. Die Georg Utz GmbH als einer der grössten Arbeitgeber, Gewerbesteuerzahler, Ausbilder und Imageträger sei in Schüttorf ein wichtiger Partner für die weitere Entwicklung der Stadt.

Welch rasante Entwicklung das Unternehmen erlebt, wurde am frühen Mittwochabend im Hotel Nickisch deutlich. Dort feierte die Firma mit Ehrengästen ihr 40-jähriges Bestehen am Standort Schüttorf. Weggefährten wie der frühere Oberkreisdirektor Dr. Günter Terwey und der langjährige geschäftsführende Gesellschafter Günter Schwank erinnerten an die Anfangsjahre, als Gründer Georg Utz aus der Schweiz nach Schüttorf gelotst wurde.

Inzwischen beschäftigt das Unternehmen in Schüttorf 491 Mitarbeiter, davon laut Geschäftsführung "weit mehr als 350" in Festanstellung. Spitzen würden zudem durch Leiharbeitsfirmen abgefangen, so Köhler. Innerhalb von zehn Jahren habe sich die Zahl der Mitarbeiter damit verdoppelt. Der Umsatz stieg seit 2001 sogar von gut 40 auf nun voraussichtlich 100 Millionen Euro. Investiert hat das Unternehmen in Schüttorf in diesem Jahr laut Köhler deutlich mehr als sieben Millionen Euro, und auch für kommendes Jahr seien grosse Investitionen geplant.

"Schüttorf ist das Zugpferd in unserer Gruppe, auf das wir unglaublich stolz sind", sagte Dieter Utz als Vertreter der Gesellschafter. "Wir als Familie wollen dieses Unternehmen auf Dauer halten", kündigte er an. Das wichtigste Kapital der Firma seien die engagierten und loyalen Mitarbeiter. "Bei Utz hat man einen festen, sicheren Arbeitsplatz. Da geht man nicht mehr weg", bestätigte der Vorsitzende des Betriebsrates, Georg Nieländer. Geschäftsführer Köhler kündigte an, dass die Utz Holding im kommenden Jahr alle Mitarbeiter weltweit zu einem grossen Fest nach Schüttorf einladen werde. Kürzlich hatte die Georg Utz GmbH bereits ihr Familienfest gefeiert.

 

In Verbindung stehende Artikel:
Neue Thermoform-Halle bei Utz Schweiz
Utz Polen plant Bau einer zweiten Produktions- und Lagerhalle
Utz UK erweitert Firmengebäude und plant neue Arbeitsplätze