PressOnShD / UK, 25. Mai 2011

In Zusammenarbeit mit New Wave Innovation, einem Innovations- und Technologieentwicklungsunternehmen aus Leicester, beantragte George Utz die Fördermittel für das hauseigene Projekt SAFEGUARD nach dem „Seventh Framework Programme (FP7)”, bei dem es sich um das Hauptinstrument der Europäischen Union für die Finanzierung von Forschung und technologischen Entwicklungen in Europa handelt.

Das Projekt SAFEGUARD dient der Entwicklung einer neuen Technologie zur Verbesserung der Sicherheit und Effizienz im Bereich der Luftfracht durch die Erforschung und Entwicklung einer Ladeeinheit (ULD) der nächsten Generation. Mithilfe von weltweit etwa einer Million ULDs werden gegenwärtig etwa 80 Millionen Tonnen Luftfracht bewegt. Somit bilden sie ein Kernstück der globalen Flugindustrie.

In den vergangenen 20 Jahren konzentrierte man sich im Rahmen von schrittweise vorgenommenen Verbesserungen hauptsächlich auf die Reduzierung des Gewichtes. Dies mündete in eine potentielle Gefährdung der Sicherheit. Zusätzlich zu grossen Kosteneinsparungen und logistischen Verbesserungen für die Fluglinien wird die Technologie hinter SAFEGUARD zu bedeutenden Verbesserungen für die Sicherheit der Luftfracht führen.

Für Carsten Diekmann, Geschäftsführer von George Utz UK, sind dies spannende Neuigkeiten. „Wir sind ganz begeistert von unserer Beteiligung an der Entwicklung dieser Container, da sie für den weltweiten Warentransport einen echten Unterschied machen werden. Unsere Beteiligung an einem derartig wichtigen und weitreichenden Projekt zeugt von unseren hohen Qualitätsstandards und unserer einmaligen Fachkompetenz bei Transportlösungen aus massgeschneidert entwickeltem Spezialmaterial.“

„Wir haben ein erstklassiges Konstruktionsteam und bereits einiges in Zusammenarbeit mit New Wave Innovation auf den Weg gebracht, um sicherzugehen, dass die verschiedenen Sicherheitsfragen von uns an erster Stelle gelöst werden.”

Die Entwicklung der neuen ULDs beginnt im Oktober 2011 und läuft dann für 24 Monate. Die ersten Einheiten werden wahrscheinlich ab 2014 erhältlich sein.